12.06.2017

Dienstleistungsangebote zur Unterstützung der Betriebe

Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft Vorderpfalz in Speyer

Traditionell fand die Spätjahresmitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft Vorderpfalz bereits zum 12. Mal im Stadtratssitzungssaal in Speyer statt. Gastgeber Hansjörg Eger, Oberbürgermeister der Stadt Speyer betonte, diese Treue des vorderpfälzischen Handwerks sei auch eine Ehre für die Stadt Speyer.

Kreishandwerksmeister Hans Ziegle konnte als Teilnehmer neben den zahlreich erschienenen Delegierten viele Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und aus dem Kreis der Marktpartner begrüßen. Ziegle dankte dem Speyerer Oberbürgermeister Hansjörg Eger für sein Grußwort und die erneute Nutzung des Tagungsraumes.

Ausgezeichnet wurden im Rahmen der Mitgliederversammlung die besten Teilnhmer aus der Vorderpfalz beim praktischen Leistungswettbewerb der Handwerksjugend: Lena Furtwengler aus Bobenheim-Roxheim als 1. Landessiegerin in ihrem Ausbildungsberuf Fotografin, ausgebildet bei Foto Filling GmbH in Frankenthal, Franziska Zell aus Westheim als 2. Landessiegerin im Ausbildungsberuf Bäckerin, Ausbildungsbetrieb: Stefan Abele, Lingenfeld und als 1. Kammersiegerin Sandra Engel aus Harthausen, ausgebildet bei Holzbau Kraushaar in Neuhofen, in ihrem Ausbildungsberuf Bürokauffrau.

Ursula Stange, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer der Pfalz, nahm die Ehrung von Jürgen Hornig, Geschäftsführer der Bad & Design, einem SHK-Betrieb aus Ludwigshafen vor, der den Silbernen Meisterbrief für seine 25-jährige Meistertätigkeit als Gas- und Wasserinstallateur verliehen bekam. Diese Auszeichnung war von der Handwerkskammer der Pfalz im Jahr 2015 neu eingeführt worden.

Achim Klemm, Ehrenobermeister der Maler- und Lackierer-Innung Vorderpfalz, wurde von Rainer Lunk und Hans Ziegle nach 11 Jahren aus dem Vorstand der Kreishandwerkerschaft Vorderpfalz verabschiedet. Neben seiner Tätigkeit im Vorstand war Achim Klemm auch 24 Jahre lang Obermeister der Maler- und Lackierer-Innung Vorderpfalz.

Bei einer Ergänzungswahl zum Vorstand der Kreishandwerkerschaft Vorderpfalz wurde Axel Volkmer aus Altrip, Obermeister der Innung Sanitär-Heizung-Klempnertechnik Vorderpfalz, einstimmig als neues Vorstandsmitglied gewählt. Aus dem Vorstand ausgeschieden war Achim Klemm aus Ludwigshafen. Turnusgemäße Neuwahlen des Vorstandes der Kreishandwerkerschaft Vorderpfalz stehen im Herbst 2017 an.

Hauptgeschäftsführer Rainer Lunk stellte die aktuellen Förderprojekte des Dienstleistungszentrums Handwerk vor. Er betonte, dass die Dienstleistungszentrum Handwerk GmbH bereits seit 20 Jahren Förderprojekte durchführe – dies mit dem Ziel, Lösungen für vielfältige Problemstellungen im Arbeitsmarkt mit Fokus auf das Handwerk zu entwickeln und umzusetzen. „Seit dem Start im Jahr 2005 bis zum Sommer dieses Jahres erhielten insgesamt über 1200 benachteiligte junge Menschen die Eintritt in das Berufsleben nachhaltig ermöglicht“, so Lunk. Eine Tatsache sei, dass zahlreiche Schulabgänger nur mit gezielter Förderung integriert werden können. Dies wirke sich auch massiv im Handwerk aus. Ein weiteres Problem, so Lunk weiter, sei der Fachkräftemangel, der in den letzten Jahren bereits alarmierende Formen angenommen habe.  Daran anknüpfend habe das Dienstleistungszentrum Handwerk das Projekt „Zukunftsoption Fachkraft“ entwickelt und seit nun fast vier Jahren umgesetzt. Die Prämisse hierbei laute, eine optimale Qualifikation der Mitarbeiter in den Betrieben zu erreichen und diese zielorientiert und entsprechend ihren Fähigkeiten, zum Wohl des Unternehmens einzusetzen. Die hierbei erzielten Ergebnisse, so Lunk, überzeugten auch nachhaltig die Auftraggeber. So konnten inzwischen über 500 Unternehmern aus dem Handwerk in den Regionen Vorderpfalz, Alzey-Worms, der Südpfalz und aktuell im Donnersbergkreis, dem Landkreis Kaiserslautern, sowie Stadt und Landkreis Bad Kreuznach analysiert und Optimierungsmöglichkeiten aufgezeigt, sowie zahlreiche Qualifizierungsangebote für die Mitarbeiter unterbreitet werden.

Als weitere aktuelle Projekte stellte Lunk das seit Beginn des Jahres 2016 gemeinsam mit dem Institut für Technologie und Arbeit Kaiserslautern und den Mainzer Kompetenzinitiativen durchgeführte Projekt „Benchmarking der Demografiefestigkeit im Handwerk“ und zwei Projekte zur Integration von Flüchtlingen vor.

Klaus Schick, Betriebsanalytiker im Dienstleistungszentrum Handwerk stellte in seinem Referat zum Thema „Mangels Nachfolger geschlossen“ zu beachtende Aspekte und Modalitäten bei einer anstehenden Betriebsübergabe im Handwerksbetrieb heraus.

Der Haushaltsplan für das Jahr 2017 wurde einstimmig beschlossen.
Blick in den Stadtraatsitzungssaal während der Mitgliederversammlung