23.01.2017

Gute Perspektiven für erfolgreichen Handwerkernachwuchs

Lehrabschlussfeier der Kreishandwerkerschaft Vorderpfalz in Mutterstadt

Ein gut besuchtes Palatinum in Mutterstadt bildete den glanzvollen Rahmen für die diesjährige Lehrabschlussfeier der Kreishandwerkerschaft Vorderpfalz. Neben den zahlreichen Ehrengästen begrüßte der stellvertretende Kreishandwerksmeister Heinz-Werner Süss besonders die erfolgreichen Junggesellinnen und Junggesellen. Von 640 Prüfungsteilnehmern dieses Jahrgangs hatten 410 Auszubildende ihre Gesellenprüfung bestanden, was 64,1 % entsprach. 230 Lehrlinge, somit 35,9 %, sind durchgefallen. Gegenüber den Jahren 2014 mit 74 % und  2015 mit 76,3 % hat somit der Anteil der erfolgreichen Prüflinge weiter abgenommen. Das„The Voice“-Sternchen Caro Trischler bei der Eröffnung Scheitern von über 1/3 der Prüfungsteilnehmer müsse kritisch hinterfragt werden, so der stellvertretende Kreishandwerksmeister.

Heinz-Werner Süss betonte, dass der erfolgreiche Ausbildungsabschluss einen ersten großen Schritt in die berufliche Zukunft bedeute, die gerade im Handwerk vielfältige Perspektiven biete. Seinem herzlichen Glückwunsch schloss sich die Empfehlung an, Weiterbildung als persönliche Option für eine gute und erfolgreiche berufliche Zukunft zu nutzen. Der stellvertretende Kreishandwerksmeister ging auch auf den steigenden Fachkräftemangel im Handwerk ein, der aber letztendlich für den erfolgreichen Handwerkernachwuchs gute Perspektiven biete, den angetrebten Traumjob im Handwerk zu finden, da überall gut qualifizierte Fachkräfte händeringend gesucht werden.

Clemens Körner, Landrat des Rhein-Pfalz-Kreises, sprach das Grußwort des Gastgebers und freute sich mit den Junghandwerkern über ihren erfolgreichen Abschluss. Dies sei ein Abend speziell für sie mit einem eigens für diese jungen Menschen zusammengestellten Programm.

Die anschließende abwechslungsreiche Bühnenshow bot ein Feuerwerk an künstlerischen Darbietungen und wurde auch in diesem Jahr moderiert von Jochen Heck, dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer des Dienstleistungszentrums Handwerk.

Für die musikalische Untermalung sorgte stimmgewaltig Gesangstalent Caro Trischler, bekannt aus der Casting-Show THE VOICE. Die junge Mainzerin eröffnete die Show mit dem Titel „Burn“ von Ellie Goulding, sang zu Ehren der Prüfungsbesten „This one´s for you“ von David Guetta und bei der Verleihung der Oskars „Roar“ von Katy Perry. Für bezaubernde und kurzweilige Unterhaltung auf der Bühne sorgte Magier Felix van Mel mit seiner Assistentin. Ganz nach dem Geschmack der erfolgreichen Prüfungsabsolventen waren auch die Hip-Hop-Tänzer der „Flying Donuts“, einer Dance-Formation aus Neustadt.

Die Ehrung der Prüfungsbesten, welche ihren Abschluss mindestens mit der Note gut absolviert hatten, wurde von Hauptgeschäftsführer Rainer Lunk vorgenommen. Die 49 Preisträgerinnen und Preisträger erhielten als Anerkennung für ihre guten Prüfungsleistungen einen Bildungsgutschein der Handwerkskammer der Pfalz von Präsidentin Brigitte Mannert, eine Urkunde vom stellvertretenden Kreishandwerksmeister Heinz-Werner Süss und Sporttaschen des Versorgungswerkes Dienstleistungszentrum Handwerk mit der SIGNAL IDUNA.

Die höchste Auszeichnung bei der Lehrabschlussfeier der Kreishandwerkerschaft Vorderpfalz ist der „Oskar des Handwerks“. Diesen erhalten  die Prüfungsabsolventen, die in allen Teilen der Gesellenprüfung mit der Note Eins abschneiden.

Rainer Lunk informierte bei der Verleihung, dass seit der Einführung dieses Preises im Jahr 2000 insgesamt 11.631 Junghandwerker ihre Gesellenbriefe erhielten, von denen  47, dies sind 0,4 %, die Kriterien für diese besondere Auszeichnung  erfüllten.

Die beiden Oskarpreisträgerinnen Monika Jäckle (4. v. l.) und Dana Weber (5 v. l.) mit den HonoratiorenIm Jahr 2016 gab es zwei Oskar-Preisträgerinnen, beide mit dem Ausbildungsberuf Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk Bäckerei:  Monika Jäckle aus Weidenthal, Ausbildungsbetrieb Klaus Liebenstein GmbH in Neustadt, und Dana Weber aus Nierstein, Ausbildungsbetrieb Anke Strub-Weber in Nierstein. Ihre Ehrung wurde von dem stellvertretenden Kreishandwerksmeister Heinz-Werner Süss, dem Landrat des Rhein-Pfalz-Kreises Clemens Körner, dem Mutterstadter Bürgermeister Hans-Dieter Schneider und Hauptgeschäftsführer Rainer Lunk vorgenommen.

Die traditionelle Freisprechung der Junggesellinnen und Junggesellen nahm Wolfgang Seiler, Obermeister der Baugewerbe-Innung Vorderpfalz, vor. Dem Bühnenprogramm schlossen sich gesellige Stunden bei einem Umtrunk im Foyer des Palatinums an.
Mit mindestens der Note „gut“ abgeschlossen: die Prüfungsbesten 2016