10.04.2017

Hallo Helmut Schreider - mal Hand aufs Herz

DLZ aktuell: Wie fällt der Helmut Schreider, Obermeister der Schreiner-Innung Vorderpfalz und Stadtbeauftragter der Kreishandwerkerschaft Vorderpfalz für FrankenthalRückblick auf Ihr bisheriges Leben aus?

Helmut Schreider: Zufriedenheit. Meine Frau, meine Kinder, meine Familie generell, nicht zu vergessen meine Freunde und natürlich die Selbstständigkeit in einem Beruf, der mir noch immer Spaß macht.

DLZ aktuell: Sie gelten als bekennender Pfälzer und insbesondere Ihrer Heimatregion Frankenthal verbunden. Worin drückt sich dies vorrangig aus?

Helmut Schreider: Ja ich bin überzeugter Frankenthaler. Von daher ist für mich klar, alles hier zu kaufen oder nur mit Kollegen vor Ort zu arbeiten. Zudem engagiere ich mich ehrenamtlich beispielsweise mit dem Wohltätigkeitswiegen der Gockelswoog von 1875. Davon abgesehen gibt es nichts schöneres als in der Pfalz durch die Weinberge zu laufen und dann eine Rieslingschorle zu genießen.

DLZ aktuell: Wie beurteilen Sie Ihre Stärken und Schwächen?

Helmut Schreider: Meine Stärken können auch als Schwächen aufgefasst werden - und umgekehrt. Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind für mich äußerst wichtig und ich reagiere daher entsprechend konsequent.

DLZ aktuell: Sie sind ein erfolgreicher Unternehmer und da stellt sich zwangsläufig die Frage, was ist hierfür entscheidend?

Helmut Schreider: Meine Disziplin. Ein Selbstständiger arbeitet selbst und ständig, dieser Spruch trifft es. Zudem denke ich, dass meine Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit eine große Rolle spielt. In dem was ich tue, bin ich authentisch und ich verkaufe und produziere nur das, von dem ich überzeugt bin.
DLZ aktuell: Wie müssen wir uns Helmut Schreider privat vorstellen?

Helmut Schreider: Nicht viel anders als beim Arbeiten. Ich versuche mir die Zeit für meine Familie und Freunde zu nehmen und diese dann auch zu genießen. Ich bin ein geselliger Mensch und daher sind wir auch oft unterwegs.

DLZ aktuell: Kommen wir zu den Hobbys und liebsten Freizeitbeschäftigungen?

Helmut Schreider: Kochen ist eine Leidenschaft, die zur Zeit leider etwas zu kurz kommt. Das Kegeln mit Freunden ist ein schöner Ausgleich, ebenso das Radfahren und Wandern und wenn es sich ergibt wird getanzt.

DLZ aktuell: Welche Musik hört Helmut Schreider?

Helmut Schreider: Da bin ich flexibel, am liebsten aber „wild“. Neben den aktuellsten Charts hält mich natürlich auch AC/DC nicht auf dem Stuhl.

DLZ aktuell: Verraten Sie uns Ihre Macke?

Helmut Schreider: Nun, ich bin im Sternzeichen Jungfrau geboren, also: Perfektionist. Da ich diese Perfektion auch von meinen Mitmenschen verlange, ist es nicht immer leicht mit mir.

DLZ aktuell: Was wünschen Sie sich für die nächsten Jahre?

Helmut Schreider: Die Menschen sollten wieder lernen, Werte zu schätzen. Geiz ist geil bringt uns nicht weiter. Und vielleicht klingt das zu banal, aber Gesundheit und in Anbetracht der Weltlage: Frieden.

DLZ aktuell: Ihr Zwischenresümee zum Engagement im Handwerk?
Helmut Schreider: Wer sich nicht bemüht etwas für die Gemeinschaft tun, darf auch nicht meckern. Daher werde ich mich weiterhin engagieren, um für alle etwas zu erreichen.

DLZ aktuell: Zum Schluss unseres Gespräches senden wir einen Engel, der Ihnen 3 Wünsche erfüllt. Welche sind dies?

Helmut Schreider:

  1. Glückliche und gesunde Kinder
  2. Gesundheit
  3. Mehr Toleranz und Akzeptanz der Menschen untereinander


DLZ aktuell: Herzlichen Dank für dieses offene Gespräch und alle guten
Wünsche für die Zukunft.