20.06.2011

Im Gespräch

Oberbürgermeister Speyer Hansjörg Eger

Oberbürgermeister der Stadt Speyer Hansjörg Eger

DLZ Handwerk aktuell: Herr Oberbürgermeister Eger, seit Beginn diesen Jahres stellen Sie sich der Berufung und Herausforderung als Stadtoberhaupt von Speyer. Was sind Ihre Prioritäten zu Beginn dieser Amtszeit?

 

Hansjörg Eger: Die Stadt muss weiter entwickelt werden unter Berücksichtigung des demographischen Wandels und der ökologischen Bedürfnisse. In diesem Zusammenhang sind mir das im Stadtrat bereits verabschiedete Klimaschutzkonzept und unsere Bemühungen um regenerative Energien ein wichtiges Anliegen. Aber auch die  Bewahrung bzw. Schaffung einer sozialen Balance für alle Altersgruppen ist in den nächsten Jahren von großer Bedeutung.

 

DLZ Handwerk aktuell: Wo sehen Sie die größten Herausforderungen für Speyer und somit auch die Stadtspitze in den nächsten Jahren?

 

Hansjörg Eger Ganz schwierig ist die Finanzsituation der Stadt und deshalb müssen wir uns mit Blick auf den von der Landes­regie­rung geplanten "Entschuldungsfonds" Gedanken über die künftige Finanzierung unserer vielfältigen Aufgaben machen. Wichtig sind für mich auch Akzente zur Verwaltungs- und Kommunalreform, auch wenn die kreisfreien Städte bisher davon ausgeschlossen waren.

 

DLZ Handwerk aktuell: Das Handwerk wurde stets in Speyer als mittelständischer Stabilitätsfaktor und vorbildlicher Ausbilder geschätzt. Wie ist Ihre Sicht der Dinge und wo sehen Sie Optionen diese Zusammenarbeit noch zu intensivieren?

 

Hansjörg Eger: Handwerk und Kommune müssen die Haushaltszwänge in Zeiten leerer öffentlicher Kassen durch verstärkte Kooperation meistern. Das ist uns in Speyer bisher gelungen - und ich bin zuversichtlich, dass es uns auch künftig gelingen wird. In Städeterankings und vergleichenden Studien wird Speyer immer wieder großes Entwicklungspotential für die nächsten Jahre bescheinigt. Nicht ohne Grund haben wir auf Landesebene zum dritten Mal in Folge eine Auszeichnung als "mittelstandsfreundliche Kommune" erhalten. Die besondere Herausforderung besteht aus meiner Sicht darin, innovative kleine und mittelständische Unternehmen für die Stadt zu gewinnen und sie an Speyer zu binden.

 

DLZ Handwerk aktuell: Wie sieht eine sinnvolle Nutzung der sicher sehr limitierten Freizeit des neuen Oberbürgermeisters von Speyer aus?

 

Hansjörg Eger: Leider ist meine Freizeit in der Tat sehr begrenzt und mein Terminkalender ist oft auch an den Wochenenden randvoll. Was mir an Freizeit bleibt, verbringe ich deshalb gerne mit der Familie.

 

DLZ Handwerk aktuell: Herzlichen Dank für dieses Gespräch.