12.05.2016

Zunftbaum erstrahlt im neuen Glanz

Aufstellung in Speyer vor Rekordkulisse

Bei strahlendem Sonnenschein konnte Angelika Wöhlert, Stadtbeauftragte der Kreishandwerkerschaft Vorderpfalz, zur Zunftbaumaufstellung in Speyer eine Rekordzahl an Gästen und Schaulustigen begrüßen. Der Zunftbaum war zu seiner 34. Aufstellung „runderneuert“ worden und Angelika Wöhlert dankte dem Verein „Speyerer Handwerkstradition“ sowie allen ehrenamtlichen Helfern, die dazu ihren Beitrag geleistet haben.

Die Krone wurde von Ehrenmitglied Fritz Hochreither mit Blattgold belegt. Ehrenmitglied Janko Cerin und die Firma Oppinger haben den Stamm frisch gestrichen. Die Bodenhülse bekam von der Firma Rolli eine Metallverkleidung, auf der ein QR Code zu sehen ist. Die Firma Jester hat für diese Arbeiten und die alljährliche Lagerung im Winter ihre Halle zu Verfügung gestellt. Die Firma Merckel sorgt jedes Jahr für den Auf- und Abbau des Baumes und stellt zum Schmücken ihr Firmengelände zur Verfügung. Für das Fräsen der Kunststoffrohlinge für die neuen Schilder zeichnete sich die Firma von Harald Schuff verantwortlich. Frisch mit den Zunftzeichen wurden die neue Rohlinge von der Firma Georg lehr beklebt. Auch die Bewirtung der Gäste lag wieder in den bewährten Händen ihres Mitarbeiterteams.
Führten den Festzug zur Zunftbaumaufstellung an. (v. l.) Hauptgeschäftsführer Rainer Lunk, Stadtbeauftragte Angelika Wöhlert und Kreishandwerksmeister Hans Ziegle

Die Festansprache hielt Rainer Lunk, Hauptgeschäftsführer des Dienstleistungszentrums Handwerk in Ludwigshafen. Lunk dankte den Speyerer Handwerkern für diese gelebte Tradition, welche im Jahr 1982 von „Zunftbaumvater“ Fritz Hochreither, dem damaligen Obermeister der Maler- und Lackierer-Innung Speyer und seinen Handwerkskollegen, aus der Taufe gehoben wurde. Auch der zwischenzeitlich erfolgt Generationswechsel ging ohne Probleme über die Bühne und Lunk betonte, diese Veranstaltung sei bei Angelika Wöhlert sowie ihrem Team in den besten Händen. Für seine Festrede hatte er die Themen Fachkräftemangel und Integration von Flüchtlingen gewählt. Rainer Lunk skizzierte, dass der Fachkräftemangel im Handwerk inzwischen gravierende Formen annimmt. Die Praxis zeige, dass Betriebe in der guten Wirtschaftslage vermehrt vorhandene Auftragspotentiale und damit Zuwachsmöglichkeiten mangels entsprechender Personalausstattung nicht nutzen können. Der Fachkräftemarkt sei leergefegt, da Personen, die qualifiziert, motiviert und gesund sind, in der Regel einen Arbeitsplatz haben. In dieser Situation gelte es über den Tellerrand zu blicken und Ausschau nach Alternativen zu halten. Eine Option, so Rainer Lunk, bildeten hierbei die zahlreichen Flüchtlinge, welche in den vergangenen Monaten in unser Land gekommen sind. Da das Dienstleistungszentrum Handwerk seit Beginn dieses Jahres 2 Modellprojekteim Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz und mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds durchführe, habe man sich in der Vorbereitung intensiv mit der Zielgruppe Flüchtlinge befasst. Hierbei wurde die Erkenntnis gewonnen, dass es hierunter viele Menschen gibt, die in ihrem Heimatland gewohnt waren, sich und ihre Familie durch ehrliche Arbeit zu ernähren, so Lunk. Diese Flüchtlinge wollten auch bei uns nicht am Tropf des Staates hängen bleiben. Wer bereit sei, sich zu integrieren, vorrangig auch die Sprache unseres Landes zu lernen, habe eine faire Chance verdient. Deshalb ergebe sich für die Handwerksbetriebe eine gute Option, den Fachkräftemangel mit der Beschäftigung von Flüchtlingen zu beheben. Hauptgeschäftsführer Rainer Lunk sprach von guten Integrationsergebnissen seines Hauses in den ersten Monaten dieses Jahres und warb dafür, den eingeschlagenen Weg konsequent weiterhin zu beschreiten.

Wenn diese Aufgabe erfolgreich bewältigt werde, sei den Betriebe und den Flüchtlingen geholfen.

Glückwünsche der Stadtbeauftragten Angelika Wöhlert erhielt in der weiteren Programmfolge die Friseurmeisterin Elisabeth Vögele aus Speyer, die von der Handwerkskammer der Pfalz mit dem Goldenen Meisterbrief ausgezeichnet wurde.

Ein weiterer Höhepunkt der Zunftbaumaufstellung war der Auftritt von Leontina Klein aus Speyer. Die 14 Jahre alte Sängerin ist Gewinnerin der 8. Staffel von ARD und ZDF zu „Dein Song 2016“. Neben ihrem Siegersong trug sie weitere Titel vor und zeigte hierbei außergewöhnliches Talent.

Die Zunftbaumaufstellung des Jahres 2016 wird als gelungene Veranstaltung in die Speyerer Stadtgeschichte eingehen.Das Publikum bei der Festansprache von Hauptgeschäftsführer Rainer Lunk